Sprechen wir!?

Home   /   Info & Austausch   /   Einladung zur Tagung: Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung

02. September 2019

Einladung zur Tagung: Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung


was wollen, können und müssen wir ändern?

Am 17. und 18. Oktober 2019 veranstaltet die Georg-August-Universität Göttingen eine Tagung zu Transformationsprozessen in der intensiven Tierhaltung.

Organisiert wird die Tagung vom Promotionsprogramm „Animal Welfare in Intensive Livestock Production Systems“, einem interdisziplinären Forschungsverbund der Universität Göttingen, der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, der Universität Vechta sowie der Hochschule Osnabrück.

Mit zunehmender Relevanz des Themas ‚Tierwohl‘ rückt eine umfassende strategische Transformation der Nutztierhaltung vermehrt in den Fokus. Vor diesem Hintergrund stellen sich drängende Fragen: Durch welche Verfahren lässt sich das Tierwohl in der Landwirtschaft nachhaltig steigern? Wie könnten grundlegende Veränderungen aussehen? Und wie weitreichend sollten derartige Veränderungsprozesse überhaupt sein? Hinsichtlich dieser Fragen verfolgen die verschiedenen Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft aktuell häufig sehr unterschiedliche Strategien und Ziele. Umso wichtiger ist ein interdisziplinärer sowie faktenbasierter Austausch untereinander. Ziel der Tagung ist es, einen Rahmen für einen interdisziplinären Wissenstransfer bereitzustellen. In diesem Kontext werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten zur Transformation der Nutztierhaltung aus agrarwissenschaftlicher, rechtlicher, ethischer und ökonomischer Perspektive sowie innovative Lösungsansätze aus der Praxis vorgestellt. Im Rahmen der am zweiten Tag stattfindenden Workshops (ca. 30 TeilnehmerInnen pro Workshop) wird ein individueller Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft möglich sein.

Programm und Anmeldung unter: Einladung_TW_Tagung_2019

Schreiben Sie einen Kommentar


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.